Pfadfinder Abteilung Wildenstein KPK

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Spur 1/2005

E-Mail Drucken PDF

Titelgraphik

Editorial

Liebe Spurleser und Leserinnen

Sie ist wieder da. Die erste Spur im neuen Jahr.

Diesmal mit spannenden Berichten von diversen Pfadianlässen, packende Texte über Leiterausbildungslager und vieles mehr. Es ist uns wie jedes Mal eine Freude Sie liebe Leser und Leserinnen über die jüngsten Ereignisse der Abteilung Wildensten auf dem Laufenden zu halten.
So hat es unter anderem in der Leitung der 2. Stufe einige Änderungen gegeben. Neu im Stafü Team ist Funky am mitmischen. Sein Ersatz bei Leguan ist Toppolino. Bisheriger Jungvenner von Luchs. Für ihn kommt Speedi neu ins Vennerteam.Auch beim Spurteam gab es Änderungen: Als neues Teammitglied möchtem wir Toomai herzlich begrüssen.Das Wir wünschen ihnen viel Spass und Erfolg bei ihren neuen Aufgaben.
Den Lesern wünschen wir viel Vergnügen mit der Spur 1/05. Auf dass sie viel gelesen wird.

Die Spurredaktion

 

AL-Berichte
1. Stufe Wölfe
2. Stufe Pfadi

Aufbaukurs 2005-05-21
Bernt das Brot zu seinen besten Zeiten in seiner Fernsehshow bekannt stand am Ende des Ruins. Das heisst, dass 30 angehende Manager eine Brotfirma für Bernt das Brot aufziehen und ihn somit vor dem elenden Ruin retten sollen.
Der Hauptsitz dieser Firma befand sich in der nähe von Glarus. Dort oben in luftiger Höhe sollten wir die Firma lernen zu führen und zu leiten. Unsere Firma florierte und florierte, wir glitten der Konkurrenz schlichtweg davon. Doch eine Firma konnten wir nicht einholen, weil sie unseren Slogan "Dr Wäg ligt immer im Uffbau." Geklaut hatten. Bernt das Brot reagierte prompt und brachte Brotzutaten welche aber zuerst geheiligt werden musste. Daraus entstünde dann ein Superbrot, welches die ganze Konkurrenz in den Schatten stellen würden. Gesagt getan, wir wurden in Gruppen aufgeteilt und mussten die jeweilige Zutat an einem bestimmten Ort heilig sprechen. Meine Gruppe hatte einige "schwere" Probleme, auf die ich aber nicht weiter eingehen möchte. Die heiligen Zutaten wurden vermischt und zu dem oben genannte Superbrot gebacken. Dank diesem Superbrot wurde die Konkurrenz weit zurückgelassen. Bernts Firma wurde so reich, dass er sie verkaufte. Bernt heiratete eine Zöpfin die er kannengelernt hatte und reiste in den Süden. Als Dank lud er uns zu einem Festbankett ein. So endete der Aufbaukurse 05 mit einem Festschmaus. Zum Schluss gibt es noch zu sagen, dass ein einzelner Mensch 3 kg Hackfleisch in 3 Stunden essen kann ;-)

Bistro

 

Basiskurs 2005
In den Osterferien war es für mich (Funky) wieder mal soweit. Ab in einen Ausbildungskurs für Pfadileiter und Leiterinnen. Am Samstag vor Ostern machte ich mich zusammen mit noch 20 weiteren LeiterInnen aus der Umgebung auf den Weg Richtung Einsiedeln. Wir alle sollten eine neue Stelle in der Hotelbranche finden. Und so wurden je eine Gruppe Rezeptionisten, Hauswärte, Animateure, Sportlehrer und natürlich Raumpfleger ausgebildet, respektive weitergebildet. In einer Woche, voll gestopft mit Pfadiaktivitäten und Theorieblöcken, lernten wir, wie genau wir ein Quartalsplan erstellen mussten, wie wir uns Problemen in der Abteilung gegenüberstellen sollten, wie die Pfadi der Region aufgebaut ist, was das Jugend&Sport Amt mit uns zutun hat und vieles mehr. Gegen Ende der Woche waren wir alle beriet unsere Arbeit anzutreten. Vielleicht weniger als Putzkraft etc., sondern vielmehr als Pfadileiter der 2. Stufe. Und so habe ich mich nach den Osterferien wieder frohen Mutes an die Leitung gemacht. Ich hoffe für mich und natürlich auch für alle Pföstli, in Zukunft weitere Ausbildungskurse besuchen zu dürfen und freue mich schon auf den nächsten.

Allzeit Bereit
Funky

 

Stufenübung vom 22.01.2005

Wir haben uns am Samstag den 22.1.05 am Banhöfli Ettingen getroffen. Mit den Velos ausgerüstet sind wir in den Wald hoch gefahren. Als wir oben waren haben wir uns in vier Gruppen auf geteilt. Dann musste jede Gruppe einen Schlamm-Parkur machen. Nachher mussten wir uns in den vier Pakurs schlagen. Die Gruppe die sich am besten geschlagen hatte gewannt den ultimativen Schlamm Preis.
Nachher bekamen wir noch ein super Z’vieri. Dann ging es zum Banhöfli und der Nachmittag war leider schon wieder vorbei.

 

Duracel

Schnupperübung 2005
Es war ein nicht-sonniger Samstag und nebenbei noch Schnuppernachmittag (bei der Pfadi natürlich). Die Abgehärtesten aller Abgehärtesten kamen an diesem Nachmittag im strömenden Regen nach Therwil zum Bahnhofsschulhaus. Nach einem einleitenden Fli Flei war Ayusto am Zug. Er zog ein Blatt Papier hervor, und vermerkte noch nebenbei das er dieses heute Morgen im Briefkasten gefunden habe. In diesem Brief stand, dass ein gewisser Gouverneur unsere Hilfe benötigen würde. Wir, als Pfadi, wollten ihm helfen, da kam plötzlich ein Typ mit Augenklappe auf uns zu, dieser sagte dass wir ihm helfen sollen, weil der Gouverneur den Wald, indem er lebt, abholzen will. Mit gemischten Gefühlen folgten wir ihm auf das Froloo. Dort bastelten wir uns zuerst eine Augenklappe (jeder für sich selbst). Nachher ging es los in das harte Piraten-Ausbildungscamp. Es mussten viele verschiedene Posten absolviert werden, in diesen man sein Können z.B. in Treffgenauigkeit, Beweglichkeit und Lauschgabe beweisen musste. Am Schluss gab es noch eine Generalprobe für die grosse Abschlussschlacht. Plötzlich kam ein komischer Typ dahergelaufen. Der Pirat schrie: “Das ist der Gouverneur!!!“ wir reagierten natürlich sofort und versuchten ihn zu erwischen. Das gelang uns natürlich auch. Wir haben den Gouverneur besiegt und den Piraten gerettet. Als Belohnung gab es ein feines Z’Vieri und danach ging es schon wieder ab nach Hause.

Bilanz des Nachmittags: es war wieder einmal eine geniale Übung ;-)

Thilo

Gastons Anekdotenecke
FEHLT NOCH

 

impressum.gif

 

 

 

 

 

 

 

Redaktion:
Calimero, Funky, Gaston, Körmit, Toomai

Berichte:
Bistro, Duracel, Funky, Gaston, Thilo

 

Zufallsbilder

IMG_1816.jpg

Datum: 21.08.2004

IMG_0704.JPG

Datum: 07.01.2006

Login